Neiße-Tours, Fotograf: Rainer Weisflog

Neißelandtour

BeschilderungKulturerlebnis idyllisch und sehenswert

Die Tour führt über den Oder-Neiße-Radweg, den Froschradweg und regionale Routen. In Niesky zeigen Holzhaussiedlungen die ersten in Deutschland produzierten Fertigteilhäuser aus den 1930iger Jahren. Am bekanntesten ist das Konrad-Wachsmann-Haus. Ein Tipp für Familien ist die kunterbunte Kulturinsel Einsiedel. Mit jedem Pedal-Tritt kommt man der Neiße näher. Bootstouren sind ein spaßbringendes Erlebnis. Nördliche erstreckt sich das Niederspreer Teichgebiet, ein Eldorado für Ornithologen. Es folgt die Erlichthofsiedlung in Rietschen als lebendiges Museumsdorf. Einen aussichtsreichen Blick auf die Umgebung erlangt man vom Turm auf dem Monumentberg aus. Ein kleiner Umweg führt in die Alte Pfefferküchlerei Weißenberg. Im Schloss Krobnitz gibt es ein romantisches Trauzimmer. In den Königshainer Bergen wird das Profil etwas anspruchsvoller. Hier wurde einst Granit abgebaut. Die Rückfahrt nach Niesky führt vorbei am Stausee Quitzdorf, attraktiv für alle Wassersportler und ein Paradies für Angler.

Wer sich einen Überblick über die Region verschaffen will, sollte den Turm auf dem Monumentberg besteigen und die Aussicht genießen. Wer eher die süße Verführung und Romantik liebt, dem seien die Alte Pfefferküchlerei in Weißenberg oder das Schloss Krobnitz mit romantischem Trauzimmer ans Herz gelegt. Anstrengender wird Profil in den Königshainer Bergen. Dort wurde einst Granit abgebaut. Die Rückfahrt nach Niesky führt vorbei am Stausee Quitzdorf. Baden, Angeln und Wassersport sind hier sehr beliebt.

Erlebnisse entlang der Strecke

Naturschönheiten: Hohendubrau: Monumentberg; Königshain: Königshainer Berge

Sehenswürdigkeiten: Niesky: Holzfertigbauten, Konrad-Wachsmann-Museum und Museum Niesky; Weißenberg: Alte Pfefferküchlerei; Königshain: Schlosskomplex; Quitzdorf: Talsperre Quitzdorf

Freizeitknüller der Oberlausitz: Zentendorf: Kulturinsel Einsiedel; Krobnitz: Schloss; Königshain: Granitabbaumuseum