Umgebindehäuser in Großschönau, Rechte: TMGS / Achim Meurer http://achimmeurer.com

Umgebindehausradweg

BeschilderungSchmucke Umgebindehäuser säumen die Strecke und tolle Ausflusziele laden zu einem Abstecher und zum Verweilen ein.

Ausgangspunkt für die 35 Kilometer lange Rundtour ist das „Textildorf“ Großschönau. Der Ort ist bekannt durch die Damast- und Frottierweberei und den Ferienpark TRIXI-Park. Circa 660 gut erhaltene Umgebindehäuser sind allein in dieser Gemeinde zu bewundern. Es geht weiter in Richtung Waltersdorf. Von hier aus lässt sich die Lausche (793 Meter) am besten „erlaufen“! Liebevoll sanierte Umgebindehäuser finden Sie auch im Luftkurort Jonsdorf. Schmetterlingshaus, Nonnenfelsen, Kurpark oder Eissportarena sind nur einige empfehlenswerte Highlights. Durch den Ort „dampft“ auch die Zittauer Schmalspurbahn.

Nach einer Berg- und Talfahrt wird das Blumendorf Bertsdorf-Hörnitz mit seinem Schloss und Park „Althörnitz“ und dem beliebten Ausflugsziel „Koitsche“ erreicht. Durch das tief eingeschnittene Roschertal bei Mittelherwigsdorf führt die Tour weiter bis nach Hainewalde. Verträumt liegt das Renaissanceschloss im Ort und wartet darauf, in neuem Glanz zu erstrahlen. Unser Tipp: ein Abstecher in die Kanitz-Kyawsche Gruft. Von dort geht es dann gemütlich auf dem Rübezahlradweg zurück nach Großschönau.

Erlebnisse entlang der Strecke

Naturschönheiten: Waltersdorf: Lausche; Bertsdorf-Hörnitz: Breiteberg und Querxenhöhle

Sehenswürdigkeiten: zahlreiche Umgebindehäuser entlang der Strecke; Großschönau: Abenteuerkletterwald, Deutsches Damast- und Frottiermuseum; Jonsdorf: Waldbühne; Hainewalde: Kanitz-Kyawsche Gruft & Kanitz-Kyawsches Schloss

Freizeitknüller der Oberlausitz: Großschönau: TRIXI-Ferienpark; Jonsdorf: Schmetterlingshaus, Eissportarena und Kindertobeland, Zittauer Schmalspurbahn